Tag des Notrufes am 11.2.

Tag des Notrufes am 11.2.:

Europaweiter Notruf 112 auch im Landkreis Bad Kreuznach

 

Viele Bürger kennen Bedeutung der Notrufnummer 112 nicht - Leitstelle Bad Kreuznach nimmt jährlich fast 65.000 Notrufe über 112 entgegen - insgesamt 3 Millionen Telefonbewegungen (eingehend und ausgehende Anrufe) pro Jahr.

 

KREIS BAD KREUZNACH. Am 11. Februar ist Tag des Notrufes 112 - und das europaweit. „Leider ist die Nummer in Deutschland noch immer nicht in allen Köpfen verankert“, berichtet Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofmann. Viele Bürger in Deutschland kennen auch nach über 20 Jahren der Einführung des europaweiten Notrufes noch immer nicht die Bedeutung der Notrufnummer 112. Nur knapp ein Fünftel der Bürger kennt den Notruf für Rettungsdienst und Feuerwehr. Über diese europaweite Notrufnummer können Bürgerinnen und Bürger ihr Hilfeersuchen an eine zentrale und professionelle Stelle richten. Ganz gleich ob es um medizinische Notfälle geht, oder ob es brennt. Rund um die Uhr erhalten Sie hier professionelle Hilfe und Unterstützung.

 

Seit dem Jahre 2006 wird auf der Intergrierten Leitstelle Bad Kreuznach, die zentrale Notrufabfrage 112 für die Landkreise Bad Kreuznach, Birkenfeld und den Rhein-Hunsrück-Kreis entgegen genommen. „Diese zentrale Notrufabfrage hat sich bewährt und ist eine enorme Zeitersparnis zur Alarmierung der Einsatzkräfte“ können Kreisfeuerwehrinspekteur Hofmann und der Leiter der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Wilfried Diepers vom DRK-Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe berichten. 

Hier werden alle Notfälle bearbeitet und disponiert. Der Schwerpunkt liegt bei Rettungsdiensteinsätzen. Hinzu kommen Hilfeersuchen und Einsätze von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk oder auch der DLRG im Bereich der Wasserrettung. "In allen Notlagen wird professionelle Arbeit geleistet, erst von hauptamtlichen Disponenten auf der Leitstelle, dann vor allem von ehrenamtlichen Einsatzkräften bei den Hilfsorganisationen vor Ort." lobt Hofmann die Zusammenarbeit zwischen Leitstelle und Einheiten vor Ort. Allein im Landkreis Bad Kreuznach können hier 116 Freiwillige Feuerwehren mit über 2.500 Einsatzkräften alarmiert werden, hinzu kommen die Einheiten der Sanitätsdienste wie ASB, DRK und Malteser. Auch technische Einheiten wie das THW oder die Wasserrettungsorganisation DLRG können zentral von der Leitstelle in der Mühlenstraße in Bad Kreuznach alarmiert werden.

 

Unter dem Motto „Ein starkes Team – die Hilfsorganisationen im Landkreis Bad Kreuznach“, wird hier zentrale Hilfe geleistet und das alles unter einer Notrufnummer: 112

 

Quelle: Team Medien  Landkreis  Bad Kreuznach 

Tolle Tage: Sicherheitstipps der Feuerwehre

Deutscher Feuerwehrverband rät zur Umsicht in der närrischen Saison Berlin – Deutschlands Jecken starten durch: Vor allem im Rheinland, aber auch in anderen Regionen reiht sich nun Sitzung an Sitzung; den Höhepunkt findet die närrische Saison dann mit den großen Umzügen an den „tollen Tagen“. Damit die pure Lebensfreude nicht durch Unfälle und Brände getrübt wird, gibt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) folgende Tipps: Tragen Sie keine Masken oder Kostüme aus leicht brennbarem Material. Auch wenn es bei der Jagd nach „Kamelle“ und anderen Wurfwaren heiß hergeht – halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen. Genießen Sie Alkohol in Maßen. Unfälle und Erkrankungen durch Trunkenheit sind die häufigsten Ursachen für Einsätze des Rettungsdienstes im Umfeld von Festveranstaltungen – etwa nach dem Sturz in Glasscherben. Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei! Viele Feuerwehren helfen ehrenamtlich beim Ablauf und der Absicherung von Karnevalsumzügen mit. Bitte unterstützen Sie diese Einsatzkräfte, in-dem Sie sie nicht bei ihrer Arbeit behindern. Schäden können verringert werden, wenn Sie nach Ausbruch eines Brandes über Notruf 112 sofort die Feuerwehr rufen. Die Feuerwehren wünschen allen Karnevalisten eine fröhliche Fastnachtszeit! Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 04/2015 vom 9. Februar 2015

Nachruf Franz Höling

Nachruf

Am 02. Dez. 2014 verstarb im Alter von 75 Jahren
unser Gründungsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Bad Kreuznach e. V.

Franz Höling
Hauptbrandmeister a.D.
           Wehrleiter a.D.

Der Verstorbene hat sich in den Jahren seiner Wehrleiterfunktion in besonderem Maße für den Kreisfeuerwehrverband Bad Kreuznach e. V. eingesetzt. Nach seiner Dienstzeit war er immer aktives Mitglied der Alterskamerdschaft und nahm an vielen Veranstaltungen teil

Franz Höling hat sich während seiner ehrenamtlichen Dienstzeit stets vorbildlich und über das normale Maß hinaus, zum Schutz und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt.

Er ist bereits im Jahre 1955 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten. Von 1975 – 1990 war er Wehrführer der Einheit Daubach/Rehbach. Die Funktion des stellvertretenden Wehrleiters nahm er von 1988 – 1990 wahr. Anschließend wurde er Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim bis zum Jahre 1999.

Für seinen langjährigen ehrenamtlichen Feuerwehrdienst wurde ihm 1991 das goldene Feuerwehrehrenzeichen verliehen.

Unsere tiefe Trauer und unser Mitgefühl gelten seiner Familie. Wir werden Franz Höling nicht vergessen und sein verdienstvolles, mit Humor geprägtes Wirken in dankbarer Erinnerung behalten.


Norbert Jung
Vorsitzender
Kreisfeuerwehrverband
Bad Kreuznach e.V.
+++
Lothar Treßel
Wehrleiter
VG Bad Sobernheim
+++
Rainer Jacobus
Kreisfeuerwehrinspekteur
Landkreis Bad Kreuznach
+++
Frank Hachemer
Präsident
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e. V


Jubiläum 2015

 

 

Jugendfeuerwehr Landkreis Bad Kreuznach sucht DICH !

Für einige offene  Posten in dem Vorstand der JF LK KH werden dringend  Mitwirkende Kameradinnen und Kameraden gesucht,  die gerne mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben und Interesse haben ihr können und wissen in Die Vorstandsarbeit einzubringen.

 

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zu Verfügung.

Grillen: Nie Spiritus auf glühende Kohlen gießen!

Deutscher Feuerwehrverband gibt acht Tipps für sicheres Grillvergnügen


Berlin – Sommer, Sonne, Barbeque: Viele Menschen nutzen die lauen Sommerabende
zum Grillvergnügen. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) appelliert,
gedankenlosen Leichtsinn zu vermeiden – damit Sie den Sommer sicher genießen
können. „Planen Sie umsichtig, grillen Sie sicher und achten Sie auch nach
Ende des Grillabends auf mögliche Gefahren“, rät DFV-Vizepräsident Hermann
Schreck, „so können Sie schmerzhafte Verbrennungen oder Vergiftungen durch
Kohlenmonoxid vermeiden!“
Die Feuerwehren geben acht wichtige Tipps für Ihr Grillvergnügen:

  • Achten Sie darauf, dass der Grill einen sicheren Stand hat. Bauen Sie keine Behelfskonstruktionen.
  • Wenn Sie an einem Lagerfeuer grillen, sorgen Sie für einen nicht brennbaren Streifen (Erde, Sand, Steine) rund um den Grillplatz.
  • Beaufsichtigen Sie den Grill – vor allem, wenn Kinder in der Nähe sind. So können Verletzungen vermieden werden.
  • Gießen Sie niemals Spiritus oder andere brennbare Flüssigkeiten in die Glut! Die dabei entstehende Stichflamme führt zu gefährlichen Verbrennungen.
  • Bei Verbrennungen gilt: Kühlen Sie Brandwunden kleineren Ausmaßes maximal zehn Minuten lang mit Wasser (kein Eis, kein eiskaltes Wasser). Rufen Sie bei größeren Verletzungen sofort Hilfe über den Notruf 112!
  • Auch wenn schlechtes Wetter Sie aus dem Garten oder vom Balkon vertreibt grillen Sie nie in geschlossenen Räumen. Auch zum Abkühlen hat der erloschene Grill hier nichts verloren: Es besteht Lebensgefahr durch tödliche Brandgase
  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote (zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten).
  • Wenn die Party vorbei ist, lassen Sie die Asche komplett abkühlen, ehe Sie sie entsorgen – aber nie in Kartons oder Plastikbehälter.

 

 

Quelle DFV

Frühjahrswanderung 2014

Frühjahrswanderung des Kreisfeuerwehrverbandes


für alle Mitglieder der Feuerwehren,
Partner, Kinder, Alterskameraden,
Freunde und Förderer der Feuerwehr
und alle, die gerne mit uns wandern möchten

 

 


Sonntag, 06. April 2014,
Abmarsch um 09:30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz „Rauer Kreuz“ in Wallhausen
(Ortsausgang Richt. Dalberg, Abzw. Hergenfeld)

 


Start am Parkplatz. Die Strecke ist Teil der Vital-Tour Wein Stein und Farbe und hat etwa 11 Km Länge, Wir wandern an Weinbergen entlang, an der Paradies-Schlucht vorbei, auf einer geologisch sehr interessanten Route in Richtung Wallhäuser Wald bis zum Rabenfels. Durch einen märchenhaften Eichen- und Buchenwald, an der Gemarkung Hergenfeld vorbei, gelangen wir im Zickzack ins Raubachtal. Von hier ein leichter Aufstieg auf die Hochflächen des Johannisberges, mit seinen Lagen Höllenpfad und Pastorenberg.Hier bieten sich reizvolle Ausblicke in die nähere und auch weitere Umgebung. Der Rückweg führt uns nun durch den Ort zurück zum Treffpunkt. Einkehrmöglichkeit besteht, andernfalls Selbstverpflegung aus dem Rucksack nach eigenem Ermessen..


Empfehlung: Dem Wetter angepasste Kleidung und Ausrüstung, Anorak, festes Schuhwerk
Erreichbarkeit: Mob. Tel.: 0162 169 1507

 

Files:
Frühjahrswanderung 2014
Date 07.03.2014 Filesize 556.35 KB Download 2982

Wettbewerbe 2014 fallen aus

 Wettbewerbe 2014  fallen aus !!!

Auf grund mangelnder Teilnahme wird das Geschicklichkeitsfahren sowie das Leistungsabzeichen in diesem Jahr nicht stadtfinden.

 

 

Mitarbeiter/-innen für den Vorstand gesucht

Mitarbeiter/-innen für den Vorstand gesucht

Damit der Kreisfeuerwehrverband Bad Kreuznach e.V. auch getrost in die Zukunft schauen kann, benötigen wir unbedingt neue Mitarbeiter/-innen, die bereit sind, in der Vorstandsarbeit mitzuarbeiten. Hierbei spielt der Dienstgrad in der aktiven Feuerwehr keine Rolle.
Da unsere Satzung die Mitarbeit im Vorstand auf ein max. Lebensalter beschränkt hat, ist es dringend notwendig, junge und engagierte Feuerwehrkameraden/-innen zu finden, die ehrenamtlich mitarbeiten möchten. In den nächsten 3 – 4 Jahren werden immer wieder Vorstandsmitglieder aufgrund der Altersgrenze ausscheiden müssen.
Da auf unserer Delegiertenversammlung am 21. März 2014 in Hüffelsheim schon eine Position vakant wird, suchen wir bis jetzt erfolglos einen Nachfolger.
Gerne ist der Unterzeichner bereit, Sie/Dich über die Aufgaben  unseres Verbandes und die Mitarbeit im Vorstand zu informieren.
Ohne Vorstand kein Verein! Wobei es doch so wichtig ist, Feuerwehrverbände zu haben, damit auch die Interessen der einzelnen Feuerwehreinheiten und der Feuerwehrmitglieder vertreten werden. Vieles im Landkreis Bad Kreuznach wäre in den letzten Jahren nicht machbar gewesen, wenn es keinen Kreisfeuerwehrverband Bad Kreuznach e.V. gegeben hätte.
Gerne erwarten wir Ihren/Dein unverbindlicher Anruf oder Dein Mail!

Kontakt

Subcategories

  • Neuigkeiten aus den Feuerwehren

    Haben Sie Neuigkeiten aus Ihrer Wehr und möchten Sie diese hier Veröffentlichen dann Senden Sie diese mit evtl. Bildern an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.