Ein starkes Team

- Erster gemeinsamer Frühjahrsempfang der Hilfsorganisationen im Kreis Bad Kreuznach

Die Hilfsorganisationen im Landkreis Bad Kreuznach arbeiten nicht nur im Einsatz
eng zusammen. In diesem Jahr veranstalteten der Arbeiter Samariter Bund, die
Deutsche Lebensrettungs Gesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Feuerwehr,
der Malteser Hilfsdienst und das Technische Hilfswerk den ersten gemeinsamen
Frühjahrsempfang im Landkreis Bad Kreuznach. Unter dem Motto "Gemeinsam
sind wir stark" begrüßte der Ortsbeauftragte des THW, Thorsten Henning die
rund 80 Gäste. Neben ehrenamtlichen Helfern und Funktionsträgern der
einzelnen Organisationen waren auch Menschen aus Politik und Gesellschaft
Gäste der Veranstaltung. Auch die Polizei und die Bundeswehr waren vertreten.
Kreisbeigeordneter Hans-Dirk Nies würdigte in seiner Ansprache das
Engagement der ehrenamtlichen Helfer:"Sie opfern Ihre Freizeit, stellen Job und
Familie hinten an und riskieren bei manchen Einsätzen auch ihr Leben, um
Menschen zu retten. Der gemeinsame Frühjahrsempfang ist für die
Hilfsorganisationen richtungsweisend."
Wilfried Diepers, Kreisbereitschaftsleiter des DRK und Sprecher der
Hilfsorganisationen, brachte in seinem Bericht zum Ausdruck, dass in der Zukunft
die Gewinnung von ehrenamtlichen Helfern eine gemeinsame Aufgabe aller
Hilfsorganisationen ist. Zusätzlich stellte er die vielfältigen Tätigkeitsfelder des
DRK vor und warb für neue Mitglieder:" Nicht jeder, der sich beim Roten Kreuz
engagiert, muss Pflaster kleben. Wir brauchen auch Menschen in der Technik oder
im Verpflegungsdienst." Als Neuheit stellte Wilfried Diepers das Engagement des
ASB bei größeren Einsätzen vor. Der Arbeiter Samariter Bund unterstützt künftig
das DRK und die Malteser mit Personal und Material bei
Großschadensereignissen.
Für den Malteser Hilfsdienst sprach die Stadt- und Kreisbeauftragte der Malteser,
Jessica Nürnberg, das Grußwort. Jessica Nürnberg blickte auf ein ereignisreiches
Jahr der Malteser zurück und stellte die unterschiedlichsten Projekte vor. Die
Malteser feierten im Jahr 2012 ihr 50-jähriges Bestehen in Bad Kreuzach. Ein
Highlight war sicherlich das Projekt "Salem". Salem ist ein Junge aus Afghanistan,
welcher nach einem Unfall nicht mehr laufen konnte. Durch die Hilfe und
Spenden der Malteser, wurde der Junge nach Bad Kreuznach geholt und in der
Diakonie operiert. Nach langen drei Monaten, Krankengymnastik und weiteren
Therapien konnte der Junge wieder zurück nach Hause. Durch die Operation
kann er nun endlich wieder laufen. Zuvor hatte er eine lange Zeit im Bett gelegen.
Die DLRG vertrat deren stellvertretender Vorsitzender, Rüdiger Otto. Sein Fokus
lag auf der Vorstellung von Neuerungen bei der DLRG. Besonders zwei
Neuerungen sind interessant: Einerseits die Bündelung aller DLRGEinsatzeinheiten
entlang der Nahe und andererseits das Pilotprojekt
"Wasserrettungsdienstes" in Bingen Kempten. Dort arbeitet die DLRG Bad
Kreuznach mit anderen Einheiten zusammen und sorgt an den Wochenenden für
die medizinische Sicherheit auf dem Rhein. Aktuell organisiert die DLRG
gemeinsam mit der Integrierten Leitstelle Bad Kreuznach die einheitliche
Alarmierung der DLRG Einheiten.
Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofmann schilderte in seinem Vortrag die
erfolgreiche Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen im Landkreis Bad
Kreuznach und stellte diese Zusammenarbeit unter das Motto: "Ein starkes Team,
nicht nur bei Katastrophen". Im letzten Jahr waren es laut Hofmann weniger
Einsätze als sonst. Trotzdem stellte der Kreisfeuerwehrinspekteur fest, dass die
Einsatzkräfte immer mehr Zeit für organisatorische Aufgaben, Ausbildung und
Vorschriften aufwenden müssen. Trotz der vielen Schwierigkeiten und
Herausforderungen der Zukunft blickte Hofmann zuversichtlich in die Zukunft.
"Wir machens einfach!" sagte der Kreisfeuerwehrinspekteur mit den Worten des
Landesmottos von Rheinland-Pfalz.
Der Ortsbeauftragte des THW, Thorsten Henning freute sich, dass das THW
einen Zuwachs von ehrenamtlichen Helfer verzeichnen konnte. Das THW feierte
im vergangenen Jahr sein 60-jähriges Jubiläum. Dazu veranstaltete das THW
zahlreiche Aktionen und Festlichkeiten. Thorsten Henning schilderte mehrere
Einsätze des THW. Dabei war das THW nicht nur im Kreis Bad Kreuznach,
sondern auch weit über die Kreisgrenzen hinaus im Einsatz. Ein Highlight in der
Ausbildung war die Übung am abbruchreifen, ehemaligen Krankenhaus in Idar-
Oberstein. "Das Gebäude stellte für uns ein ideales Übungsobjekt für das Training
von Einsätzen mit Verschütteten und schwerem Gerät dar." Über den
Jahresrückblick hinaus lobte Henning die Zusammenarbeit des THW mit vielen
anderen Hilfsorganisationen. "Wir freuen uns immer über eine Einladung von
anderen Organisationen und unterstützen unsere Partner gerne." Dass dies auch
in der Praxis gelebt wird, zeigten die vielen gemeinsamen Ausbildungen und
Übungen des THW mit den anderen Hilfsorganisationen.
Aufgrund seines großen Engagements für das THW ehrten Thorsten Henning als
Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerkes und Walter Leipold als THWGeschäftsführer
einen besondere Partner und Förderer des THW. Gerhard Welz
vom Malteser Hilfsdienst wurde mit dem THW-Helferzeichen in Gold
ausgezeichnet.

Der Frühjahrsempfang fand im Gebäude der odd Druckerei statt, welche die
Hilfsorganisationen auch in vielen anderen Dingen unterstützt. Die odd hatte die
Räumlichkeiten dankenswerterweise kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Im Anschluss an den Frühjahrsempfang fanden sich die Gäste zum gemeinsamen
Austausch und Imbiss zusammen.

  • 201310_tmkh_empfang

Quelle Team Medien Landkreis Bad Kreuznach