Katastrophenschutz Bad Kreuznach hilft Kollegen bei Unwetter

Neben zahlreichen Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Bad Kreuznach waren auch Einheiten des Katastrophenschutzes im Landkreis Birkenfeld im Einsatz.

 

BAD KREUZNACH - Der Alarm kam kurz vor 20 Uhr am Sonntagabend: Unterstützung der Technischen Einsatzleitung ( TEL ) des Landkreises Birkenfeld. Unter der Führung von Holger Schmidt, Leiter Führungsgruppe TEL Landkreis Bad Kreuznach, sammelten sich daraufhin die TEL-Mitglieder am Standort Hargesheim, um dann mit 12 Einsatzkräften umgehend nach Idar-Oberstein auszurücken. 

Auf der Feuerwache 4 der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein in Weierbach hatte man im Obergeschoss die Technische Einsatzleitung des Landkreises Birkenfeld eingerichtet. Die Bad Kreuznacher Kollegen unterstützten die einzelnen Sachgebiete und halfen so bei der Bewältigung der umfangreichen Einsatzlage. Die ebenfalls alarmierte Presse- und Medien-Facheinheit des Landkreises Bad Kreuznach, dass sogenannte Team Medien, koordinierte zudem die Presse-Betreuung und Einsatzdokumentation.  

Die Bad Kreuznacher Schnelleinsatzgruppe Verpflegung, die sich aus Mitgliedern aller Hilfsorganisationen zusammensetzt, bereitete in ihrer Unterkunft in Bad Kreuznach eine warme Mahlzeit für rund 250 Personen zu und brachte sie zu den Einsatzkräften in den Nachbarlandkreis. 

Aus Spabrücken kam die dort stationierte Hochleistungspumpe des Landkreises Bad Kreuznach zum Einsatz. Zudem waren zahlreiche Feuerwehreinheiten aus den Verbandsgemeinden Kirn-Land, Meisenheim, Bad Sobernheim, Rüdesheim und Stromberg im Schadensgebiet, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen und andere Schäden zu beseitigen.

Um 8 Uhr am nächsten Morgen wurden schließlich die letzten Bad Kreuznacher Kameraden in der TEL in Idar-Oberstein abgelöst und konnten den Heimweg antreten. Die letzten Einheiten aus dem Landkreis haben das Schadensgebiet am Montag gegen 17.00 Uhr verlassen. Insgesamt waren ca. 200 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Bad Kreuznach im Einsatz. Die Ablösung erfolgte durch Kräfte aus dem Rhein-Hunsrückreis; ein klarer Beleg für die vorbildliche Zusammenarbeit der drei Landkreise im Leitstellenbereich Bad Kreuznach auch über Kreisgrenzen hinweg. 

Einsatzleiter Eberhard Fuhr, Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Birkenfeld, dankte den ehrenamtlichen Helfern aus dem Landkreis Bad Kreuznach ausdrücklich für die schnelle und unbürokratische Unterstützung.

Quelle: Team Medien - Landkreis Bad Kreuznach

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6